Schaffner steigerte im Geschäftsjahr 2016/17 Umsatz und Profitabilität

Medieninformation

Die Schaffner Gruppe hat im Geschäftsjahr 2016/17 den Umsatz um 5,5% auf CHF 195,7 Mio. (CHF 185,6 Mio.) gesteigert, in Lokalwährung betrug die Zunahme 6,6%. Das operative Ergebnis EBIT verbessert sich auf CHF 11,5 Mio. (CHF 1,4 Mio.) und die EBIT-Marge auf 5,9% (0,7%). Auch das Unternehmensergebnis stieg deutlich auf CHF 8,7 Mio. (CHF 0,2 Mio.) und der Gewinn pro Aktie auf CHF 13.77 (CHF 0.29). Schaffner schlägt der Generalversammlung vom 11. Januar 2018 die Ausschüttung von CHF 6.50 je Aktie in Form einer steuerfreien Kapitalrückzahlung vor. Mit 47% des aktuellen Unternehmensergebnisses liegt der Vorschlag am oberen Ende der auf 40% bis 50% des Unternehmensergebnisses angehobenen Zielquote für die Ausschüttung.

Luterbach, 7. Dezember 2017 – Die Schaffner Gruppe ist im Geschäftsjahr 2016/17 auf den Wachs­tumspfad zurückgekehrt und hat die Ertragskraft markant verbessert. Gegenüber dem Vorjahr stieg der Auftragseingang um 6,5% auf CHF 199,5 Mio. (Geschäftsjahr 2015/16: CHF 187,4 Mio.). Im Berichtsjahr wurde die Bruttomarge unter anderem aufgrund höherer Volumen um 2,8 Prozentpunkte auf 28,4% (25,6%) verbessert und der Free Cashflow nahm auf CHF 5,0 Mio. (CHF 2,4 Mio.) zu. Wie im Vorjahr hat die Schaffner Gruppe CHF 16,7 Mio. für Forschung und Entwicklung aufgewendet.

Starkes Wachstum in Europa

Im Geschäftsjahr 2016/17 steigerte Schaffner die Verkäufe in Europa um 11,4% und erzielte einen Anteil von 42% (40%) am Gruppenumsatz in dieser Region. Der Umsatz in Nordamerika stieg um 4,3%, was wie im Vorjahr 22% des Gruppenumsatzes entsprach. Und nach einem leichten Umsatzrückgang um 0,2% betrug der Umsatzanteil der Region Asien 36% (38%). Der Umsatz im Marktsektor Maschinen und Robotik stieg um 40%, der Bereich Stromversorgungen für elektronische Geräte übertraf das Vorjahr um 12% und mit Produkten für die Bahntechnik wurden 8% mehr umgesetzt. Die grössten Märkte sind wie im Vorjahr Automobilelektronik mit 24% (25%) und Effiziente Antriebssysteme mit 20% (22%) des Gruppenumsatzes.

Division EMC

Die Division EMC hat im Berichtsjahr die Zahl der Neukunden weltweit ausgebaut und leistete mit ei­ner Zunahme des Segmentumsatzes um 4,7% auf CHF 98,3 Mio. (CHF 93,8 Mio.) einen Beitrag von 50,2% (50,6%) zum Gruppenumsatz. Das Segmentergebnis wurde um 52,9% auf CHF 13,3 Mio. (CHF 8,7 Mio.) und die Ergebnismarge auf 13,6% (9,3%) gesteigert. Der in die Division EMC integrierte Geschäftsbereich Power-Quality lancierte im Berichtsjahr die zweite Generation passive Oberwellenfilter und hat das Service- und Vertriebsnetz erweitert. Dank Fortschritte in der Operational Excellence gelang es, die Produktionskosten leicht zu senken, trotz eines Anstiegs der Rohmaterialpreise. Die Division EMC ist als global aufgestellte Organisation gut positioniert, um langfristig leicht über dem Markt zu wachsen. Potenzial bietet unter anderem der Bereich Elektromobilität. Hier beliefert die Division EMC bereits heute Hersteller von Schnellladestationen mit EMV-Filtern.

Division Power Magnetics

Mit einer Steigerung um 10,3% auf CHF 50,0 Mio. (CHF 45,4 Mio.) steuerte die Division Power Mag­netics im Berichtsjahr 25,6% (24,5%) zum Umsatz der Schaffner Gruppe bei. Der Segmentverlust wurde von CHF 13,8 Mio. (inkl. Restrukturierungskosten von CHF 4,6 Mio.) im Vorjahr auf CHF 7,0 Mio. im Berichtsjahr reduziert. Die Division Power Magnetics befindet sich nach einschneidenden Strukturanpassungen in Europa und in Nordamerika nach wie vor im Turnaround-Modus. Schaffner erwartet, dass sich die Situation sukzessive weiter verbessern wird. Wie im Vorjahr gestaltete sich der Sektor Antriebstechnik mit Lösungen für das Öl-, Gas- und Bergbaugeschäft als Folge der tiefen Roh­stoffpreise schwierig. Hingegen sieht die Division Power Magnetics interessante Geschäftsmöglich­keiten im globalen Bahntechnikmarkt sowie mit Komponenten zum Einsatz in Schnellladestationen für Elektrofahrzeuge und in der direkten Belieferung von OEM-Produzenten insbesondere in Nordamerika.

Division Automotive

Die Division Automotive steigerte im Geschäftsjahr 2016/17 den Segmentumsatz um 2,2% auf CHF 47,4 Mio. (CHF 46,4 Mio.). Mit einem Umsatzanteil von 24,2% (25,0%) hat die Division ihre strategische Position als drittes Standbein der Schaffner Gruppe bestätigt. Das Segmentergebnis ging im Vorjahresvergleich leicht zurück auf CHF 9,4 Mio. (CHF 11,3 Mio.); die Ergebnismarge betrug 19,9% (24,5%). Nach einer leichten Abschwächung der Nachfrage zu Beginn des dritten Quartals – hauptsächlich in Nordamerika und in Südkorea – zog der Umsatz im vierten Quartal wieder an. Mehr als 90% des Divisionsumsatzes steuerten Antennen zum Einsatz in schlüssellosen Zugangssystemen für Fahrzeuge bei. Im Zukunftsmarkt mit Filtern für die Elektromobilität arbeitete die Division Automotive an verschiedenen Projekten und rechnet damit, dass der Elektrofahrzeugmarkt in zwei bis drei Jahren einen steigenden Beitrag zum Segmentumsatz leisten kann.

Ausblick

Nachdem sich das dritte Quartal 2016/17 verhalten gezeigt hatte, verzeichnete die Schaffner Gruppe ab dem vierten Quartal des Berichtsjahrs eine steigende Nachfrage und ist gut in das Geschäftsjahr 2017/18 gestartet. Schaffner geht bei einem ungebrochen positiven Wirtschaftsumfeld und einer stabi­len Entwicklung an den Devisenmärkten von weiterem Umsatzwachstum aus, namentlich in den Kernmärkten Bahntechnik, Effiziente Antriebssysteme, Stromversorgungen für elektronische Geräte, Maschinen und Elektromobilität. Unter der Annahme einer nur geringfügigen Erhöhung der Rohmaterialpreise und trotz anhaltenden Preisdrucks in einzelnen Marktsegmenten wird aus heutiger Sicht für das Geschäftsjahr 2017/18 eine EBIT-Marge im mittleren einstelligen Bereich erwartet. Die Schaffner Gruppe strebt unverändert ein organisches Umsatzwachstum von über 5% im mehrjährigen Durchschnitt und mittelfristig eine EBIT-Marge von mindestens 8% an.

Schaffner Gruppe | Kennzahlen

Erfolgsrechnung | in CHF Mio.

2016/17

2015/16

Nettoumsatz

195,7

185,6

Nettoumsatz EMC

98,3

93,8

Segmentergebnis EMC

13,3

8,7

Nettoumsatz Power Magnetics

50,0

45,4

Segmentergebnis Power Magnetics

-7,0

-13,81

Nettoumsatz Automotive

47,4

46,4

Segmentergebnis Automotive

9,4

11,3

EBIT

11,5

1,4

in % des Nettoumsatzes

5,9

0,7

Unternehmensergebnis

8,7

0,2

in % des Nettoumsatzes

4,5

0,1

Unternehmensergebnis pro Aktie in CHF

13.77

0.29

Free Cashflow

5,0

2,4

Bilanz | in CHF Mio.

30.9.2017

30.9.2016

Bilanzsumme

137,3

122,7

Nettoumlaufvermögen

35,7

34,1

Fremdkapital

82,9

76,5

Eigenkapital

54,4

46,2

Eigenkapitalquote in %

39,6

37,6

Aktienkennzahlen

30.9.2017

30.9.2016

Eigenkapital pro Aktie in CHF

85.54

72.64

Kapitalrückzahlung pro Aktie in CHF

6.502

0.00

Aktienkurs in CHF

317

240

Börsenkapitalisierung in CHF Mio.

202

153

1 Inkl. Restrukturierungskosten im Geschäftsjahr 2015/16

2 Gemäss Antrag des Verwaltungsrats an die Generalversammlung vom 11. Januar 2018

Geschäftsbericht

Der vollständige Schaffner-Geschäftsbericht 2016/17 ist verfügbar unter

www.schaffner-ir.com

Webcast

Der Webcast zur Präsentation des Schaffner-Jahresergebnisses 2016/17 steht zur Verfügung ab 7. Dezember 2017, 10.30 Uhr unter<br/>78449.choruscall.com/dataconf/productusers/schaffner/mediaframe/20653/indexl.html

Kontakt

Marc Aeschlimann

CEO

T +41 32 681 66 01

marc.aeschlimann@schaffner.com

Kurt Ledermann

CFO

T +41 32 681 66 01

kurt.ledermann@schaffner.com

Finanzkalender

11. Januar 2018

9. Mai 2018

6. Dezember 2018

15. Januar 2019

22. ordentliche Generalversammlung

Publikation des Halbjahresberichts 2017/18

Publikation des Jahresberichts 2017/18

23. ordentliche Generalversammlung

<script type="text/javascript">var h=window.location.href;var ch=h.replace(/?/g, "/_q_/");ch=encodeURI(ch.replace(/x26/g, "/_a_/"));document.write(unescape("%3C")+"img alt='' src='http://r.newsbox.ch/wire/d73/c6508/__"+ch+"' border='0' /"+unescape("%3E"));</script><noscript></noscript>